Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Ute Kühr 

Mitglied:

  • Deutsche Stickgilde
  • Internationale Textilkünstler "Spektrum"

Ute Kühr stickt nun seit 30 Jahren leidenschaftlich. Sie nimmt regelmäßig an Ausstellungen teil, weil es ihr Ziel ist, den Menschen zu zeigen wie wunderbar dieses alte, vielseitige Handwerk ist. Sie möchte es am Leben erhalten, ihre Erfahrungen weitergeben und die Fantasie von jungen Menschen anregen.

Wichtige Stationen:

 

1990-95
Einzelhandelsgeschäft
"Ute´s Kunststube"
in Euskirchen

2002

Studium an der International School for Textile Arts (ISTA)

Die Ausbildung basiert auf der traditionellen "Royal School of Needlework" in London, die 1872 gegründet wurde und noch heute für das Königshaus stickt.

2008

Abschluss mit Titel "Master Craftswoman für Hand Embroidery"

Eröffnung des Stickateliers
in Mechernich-Weyer

 

 

 

 

___________________________________

Aktuelles / Besonderes

März bis Mai 2019:

 Sonder- / Einzelausstellung

 Haus Maria Rast, Euskirchen,  
 Josef-Kentenich-Weg 1
 (liegt zwischen Antweiler
  und Billig)

 


    

 

Die Kunsthandwerkerin Ute Kühr wurde 1948 in der Pfalz geboren.

Nach Ihrer beruflichen Karriere im kaufmännischen Bereich ist die freischaffende Textilkünstlerin heute in Mechernich-Weyer beheimatet.

Mit ihren nationalen und internationalen Ausstellungen im In- und Ausland wie z. B. in der Schweiz und San Francisco/USA hat sie sich inzwischen einen Namen gemacht.

Ute Kührs Stickleidenschaft begann mit der Bewunderung alter Stick-Mustertücher, die sie im Stickmustermuseum in Celle entdeckte. Da es diese nicht zu erwerben gab, begann sie sie nachzusticken; mit matten Garnen auf antikem Leinen. Inspiriert durch die dänische Designerin Gerda Bengtsson wurde das Sortiment in Utes Kunststube u. a. mit pflanzengefärbten Garnen erweitert. Sie verkaufte aber auch eigene Entwürfe, stickte nach Aufträgen für Familienfeste und hatte eine sehr glückliche Zeit.

Während Ihres Studiums an der ISTA, das 6 Jahre dauerte, erlernte sie traditionelle Techniken, sowie das freie Sticken und das Anfertigen und Umsetzen von eigenen Designs. Dazu gehörten u. a. Gold-, Weiss- und Schwarzstickerei, sowie Boxmaking, Shading, Nadelmalerei, Stumpwork sowie Stoffe und Garne färben.

 Ute Kühr liebt es, verschiedene Materialien und Techniken zu kombinieren, so dass ganz individuelle Arbeiten entstehen.

Bei der Herstellung faszinieren alle Materialien, je unterschiedlicher um so besser, die Stoffe, ob rustikal-grob oder geschmeidig-seidig oder die unendliche Vielfalt an Garnen. Alle Objekte sind Unikate und mit viel Liebe zum Detail hergestellt. Manchmal werden sie mit Spitzen, Borten und kleinsten Perlen ergänzt. Am meisten reizt sie das freie und dreidimensionale Sticken.

 Das Ojekt „Die Welle“ zeigt im Detail, was Nadelmalerei ausmacht, sie wurde in verschiedenen blau-weiß-Tönen mit einer Vielzahl an Seidenfäden-Stichen und winzigen Knötchen aus weißen Seidenfäden hergestellt und erstaunt den Betrachter durch eine wahre Lebendigkeit.

 Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und die besten Ideen bekommt die Künstlerin, wenn sie mehrere Stunden am Stück arbeiten und experimentieren kann.